Sprungziele
Seiteninhalt

Flechtwerk IPA

Bürgerbrauzunft Nieheim und Warburger Brauerei brauen Charity-Craft-Bier.

Gemeinsames Ziel: Charity-Craft-Bier für einen guten Zweck

Was entsteht, wenn man frisches Nieheimer Brauwasser, zwei Sorten Gerstenmalz, drei Hallertauer Hopfensorten und englische obergärige Ale-Hefe verarbeitet …? Ein Charity-Craft-Bier namens FLECHTWERK – eine ostwestfälische Ausgabe eines „India Pale Ale  (IPA)“. In Kooperation mit der Warburger Brauerei Kohlschein wurde es von den ehrenamtlichen Brauern der Bürgerbrauzunft Nieheim in der Brauerei des Westfälischen Biermuseums gebraut. Von der Warburger Brauerei in Flaschen abgefüllt, kommt es nun in den Handel.

Die Idee für eine Kooperation der Bürgerbrauzunft Nieheim mit der Warburger Brauerei Kohlschein kam schon im Frühjahr auf, mit dem Ziel ein „Bier für einem guten Zweck“ zu brauen. Von Bürgermeister Rainer Vidal kam die Anregung, die Anpflanzung von Flechthecken auch im Warburger Land zu unterstützen. Damit war der Markenname „Flechtwerk“ geboren. Auch Michael und Franz-Axel Kohlschein, Geschäftsführer der Warburger Brauerei, waren von der Idee begeistert, den Verkaufserlös des Sonderbieres in dieses Projekt fließen zu lassen. Gemeinsam mit den Städten Nieheim und Warburg machte man es sich zur Aufgabe, mit dem diesem ersten gemeinsam gebrauten Sonderbier die Erhaltung des Kulturgutes „Flechthecke“ zu unterstützen.

Mit den Warburger Braumeistern entwickelten die Experten der Nieheimer Brauzunft die Rezeptur für ein sogenanntes IPA-Bier. An vier Brautagen wurde im Biermuseum jeweils ein Sud angesetzt, wobei eine spezielle Kalthopfung zur Anwendung kam. Das Bier gärte und reifte im Nieheimer Lagerkeller, wurde dann in großen Fässern vom Nordkreis in den Südkreis nach Warburg transportiert. Dort haben es die erfahrenen Brauer der Warburger Brauerei schonend in Flaschen abgefüllt.

3_Packstraßen
3_Packstraßen

Eine Gruppe der Nieheimer Bürgerbrauzunft, darunter auch Bürgermeister Vidal, fuhr daraufhin nach Warburger, um die rund 10.000 Flaschen in 1600 Versandkartons (Sixpacks) zu verpacken. Auch diese Aktion wurde von den Nieheimern mit Bravour gemeistert, so dass nun die Paletten an den Einzelhandel im Kreis Höxter ausgeliefert werden können. Nun kann mit jedem Schluck „Flechtwerk IPA“ ein weiteres Stück Flechthecke wachsen. Geschäftsführer und Braumeister der Warburger Brauerei lobten das Engagement der Nieheimer Brauzunft. Die extra hochwertig entwickelten Etiketten und Kartons zeigen die Flechthecke sowie die Wappen der Städte Nieheim und Warburg.

Die Bürgerbrauzunft Nieheim hat sich inzwischen als Verein gegründet. Somit hat auch das FLECHTWERK in den kommenden Jahren Bestand. Dann werden andere Institutionen und Städte aus dem Kreis eingebunden, um deren besondere Anliegen mit dem Verkauf eines Charity-Bieres zu fördern.

Seite zurück Nach oben