Sprungziele
Seiteninhalt
26.12.2022

Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ab 01.01.2023

Gartenabfälle
Gartenabfälle

Pflanzliche Abfälle sind nach den Grundsätzen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zu verwertende Abfälle, welche zum Zweck der Beseitigung nur in den dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen (Abfallbeseitigungsanlagen) behandelt, gelagert oder abgelagert werden dürfen.

Nur wenn eine Verwertung der pflanzlichen Abfälle entsprechend der abfallrechtlichen Vorgaben nicht möglich ist (z.B., weil die Entsorgung aufgrund der Menge unmöglich oder unverhältnismäßig ist bzw. dies aus Gründen des Pflanzenschutzes zwingend notwendig ist), kommt eine Beseitigung durch Verbrennen in Betracht.

Für das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist eine gebührenpflichtige Ausnahmegenehmigung des Ordnungsamtes erforderlich. Der Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung muss dem Ordnungsamt mindestens 5 Tage vor dem beabsichtigten Brenntermin vorliegen. Hierzu ist der Vordruck »Antrag für das Verbrennen von Baum-, Strauch- und Heckenschnitt sowie schlagabraumähnlichen Abfällen gemäß § 28 Abs. 2 Kreislaufwirtschaftsgesetz« zu verwenden. Anschließend erfolgt eine Einzelfallprüfung, ob eine Beseitigung der Abfälle durch Verbrennen zulässig ist oder nicht.

Neben der Übersendung auf dem Postweg ist es möglich, den Antrag per E-Mail an buegerdienste@nieheim.de zu senden. Die Unterlagen werden anschließend geprüft.

Sandra Elsner

Amt für Bürgerdienste
Amtsleitung

Marktstraße 28
33039 Nieheim

+49 5274 982 131
+49 5274 982 200
elsner@nieheim.de
Raum: EG / Zimmer 2


Gerrit Bruns

Amt für Bürgerdienste
Ordnungsamt

Marktstraße 28
33039 Nieheim

+49 5274 982 130
+49 5274 982 200
bruns@nieheim.de
Raum: EG / Zimmer 3

Seite zurück Nach oben