Sprungziele
Seiteninhalt

Herzlich willkommen!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach 4 Jahren Pause ist es endlich wieder soweit: Nieheim feiert zusammen mit Tausenden von Gästen aus Nah und Fern den 12. Deutschen Käsemarkt. Und es ist faszinierend, wie viele Leute sich darauf schon zu freuen scheinen. Am vergangenen Wochenende traf ich in Trendelburg eine Wandergruppe mit rund 10 Personen zwischen 40 und 50 Jahren. Die Gruppe kam aus dem Südkreis und will, so stellte sich heraus, wie selbstverständlich geschlossen zum Deutschen Käsemarkt nach Nieheim kommen. Das hat mich tatsächlich sehr beeindruckt: Der Besuch war bei allen gesetzt und scheinbar schon seit längerem fest im Programm eingeplant.

Ein herzlicher Dank an die Erfinder

Mit dem Käsemarkt hat sich Nieheim ein ganz besonderes Event und auch Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Den Gründermüttern und –vätern kann man in diesem Fall nur eine geniale Idee und auch von Anfang an eine geniale Umsetzung bescheinigen. Es gehörte auch sehr viel Mut und Kreativität dazu, den Markt in dieser besonderen Weise aufzusetzen. An alle seinerzeit Beteiligten noch mal ein ganz herzliches Dankeschön von dieser Stelle!

Die Weiterentwicklung des Käsemarktes über die Jahre ist in sorgfältigen Schritten erfolgt. Die markanteste Umstellung war wahrscheinlich jene auf einen einzigen Festwirt im Jahr 2016. Für die Organisation des Marktes aus Sicht der Stadtverwaltung bedeutet das bis heute eine erhebliche Erleichterung, da viele Dinge direkt über den Festwirt geregelt und auch beschafft werden können, was der Stadt in der Praxis eine große Menge Arbeit und auch das Vorhalten allzu großer und spezialisierter Materialmengen erspart. Darüber hinaus wird das Schankrecht sehr ordentlich vergütet. Natürlich gibt es auch Kritiker dieses Modells. Aber die Alternative, das Fest durch mehrere Nieheimer Wirte gleichzeitig ausrichten zu lassen, existiert heute nur noch in der Theorie. Und durch Corona ist die Situation auch nicht leichter geworden – es ist derzeit schon ein großes Problem, eigenständig überhaupt Musikbands für die Abendveranstaltungen engagieren zu können. Und dieses Problem wird in den kommenden Jahren nicht einfach wieder verschwinden, sondern nach meiner Einschätzung immer größer werden. Die Schützenvereine können schon jetzt ein Lied davon singen.

Einige Neuheiten und Überraschungen

In diesem Jahr haben wir einige Dinge umgestellt: So wandert der Raum des Geschmacks vom Rathauskeller in das Deutsche Käsemuseum in der Langen Straße. Durch die hohen Decken dort verringert sich das Corona-Risiko deutlich. Aber das ist nicht der einzige Grund: Das Deutsche Käsemuseum soll mit seinem tollen Ambiente und schon vom Namen her von nun an ein ganz zentraler Bestandteil des Deutschen Käsemarktes sein – das möchten wir in diesem Jahr erstmals demonstrieren. Die Eröffnungsfeier wird sich dieses Mal auch etwas anders gestalten als in den vergangenen Jahren. Zum einen haben wir den Ort für die Eröffnungsfeier auf den neu gestalteten Richterplatz verlegt – wo übrigens erstmalig auch das komplette festbegleitende  Bühne Wasserstraße?Unterhaltungsprogramm ausgerichtet werden wird. Zum anderen haben wir mit Helmut Gote einen Schirmherrn gewinnen können, der bei der Eröffnungsfeier erstmals eine ganz aktive Rolle einnehmen kann und wird. Er übernimmt mit seiner sympathischen Art und Stimme (letztere kennen wir alle schon seit Jahren aus dem WDR-Radio), die komplette Moderation bei der Eröffnungsfeier und ist damit zu Anfang des Marktes die Hauptperson schlechthin. Der gesamte Eröffnungsakt wird rund 1 Stunde dauern, aber an keiner Stelle langweilig werden – das verspreche ich Ihnen! Für die Eröffnungsfeier halten wir für alle Gäste außerdem einige Überraschungen bereit, sodass es sich auf jeden Fall lohnt, schon am Freitag ab 14 Uhr auf dem Richterplatz dabei zu sein.

Dank an die Ehrenamtlichen aus Vereinen und Feuerwehren

So wie ich eben meinen Dank an die Gründermütter und –väter des Deutschen Käsemarktes gerichtet habe, möchte ich das jetzt auch an die vielen Ehrenamtlichen tun, die den Käsemarkt vom ersten Tag an durch ihren Arbeitseinsatz zu dem gemacht haben, was er heute ist: ein Aushängeschild für die gesamte OWL-Region. Ohne die vielen Stunden beim Standaufbau, bei der Kassen- und Parkplatzbetreuung und auch bei der „Marktstreife“ zur Gewährung der Sicherheit von Gästen und Ausstellern wäre der Deutsche Käsemarkt nicht ein solch großer Erfolg geworden. Als Zentrum des Marktes galt und gilt zudem seit seiner Erstauflage der Raum des Geschmacks, der ohne die vielen Helferinnen und Helfer gar nicht betrieben werden könnte – womit das Marktkonzept wiederum ein ganz wesentliches Standbein verlieren würde. An die Organisatorinnen vom Raums des Geschmacks ein dickes Lob und großes Dankeschön, insbesondere, weil die Vorarbeiten überwiegend eigenständig und aus Sicht der Stadtverwaltung so gut wie automatisch bzw. fast unsichtbar verlaufen!

Ein herzliches Dankeschön möchte ich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Stadtverwaltung aussprechen – vorneweg den Damen und Herren in der Stadt- und Wirtschaftsförderung, die sich nun schon seit Monaten mit der Organisation des Marktes intensiv befasst haben. Fast genauso tief in der Sache stecken die Kolleginnen und Kollegen vom Bauhof sowie vom Bau- und Ordnungsamt. Bemerkenswert ist auch, dass während des Deutschen Käsemarktes alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses aktiv am Marktgeschehen beteiligt sein werden.

Schließlich noch ein großer Dank an alle (Haupt-)Sponsoren des 12. Deutschen Käsemarktes, das sind REWE, Westenergie, die Vereinigte Volksbank eG, BeSte Stadtwerke und die Gebr. Ruberg, sowie die weiteren Unterstützer, die auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle auf dem Käsemarkt spielen werden: Etwa der Sanitätsdienst, die Polizei oder – in diesem Jahr erstmalig – ein privater Sicherheitsdienst, der des nachts die Stände bewachen und tagsüber wichtige Hinweise für die Verkehrsteilnehmer geben wird.

Nach der wegen Corona jetzt insgesamt vier Jahre Pause sowie den langwierigen Vorbereitungsarbeiten freuen wir uns nun alle auf einen sehr gut besuchten 12. Deutschen Käsemarkt. Kommen Sie nach Nieheim, lassen Sie sich mit leckerem Käse und gutem Wein verwöhnen und feiern Sie mit uns bis spät in den Abend!

Ihr

Johannes Schlütz

Seite zurück Nach oben