Sprungziele
Seiteninhalt

Infos

  • Änderungen des Flächennutzungs- & Bebauungsplanes

  • Das Rathaus verschärft die Zugangsregeln!

  • Solarstrom auf privaten Dächern

  • Frostschutz nicht vergessen!

  • Impfaktionen im Kreis Höxter

  • Amtliche Mitteilungen im Steinheimer Blickpunkt

  • Kalender „Denkmal des Monats 2022“ erschienen

  • Geschäftsstelle Ehrenamt erweitert Service: Kostenlose Beratung für Ehrenamtliche

  • Westfalen Blatt

  • Neue Westfälische

Änderungen des Flächennutzungs- & Bebauungsplanes

Auf großes Interesse stoßen die 21. Änderung des Flächennutzungsplanes
und die 4. Änderung des Bebauugsplanes Himmighausen.

Mit den Links können Sie die Seiten direkt aufrufen.

Das Rathaus verschärft die Zugangsregeln!

Stadt Nieheim

Der Bürgermeister

Zutritt nur mit Termin und unter der Beachtung der 3G-Regel!

Wir bitten um Terminvereinbarung beim zuständigen Sachbearbeiter, die Durchwahlen finden sie auf unserer Homepage unter www.nieheim.de.

Termine für das Amt für Bürgerdienste bitte ausschließlich unter folgenden Nummern:

Christiane Bickmann

(Einwohnermeldeamt)

Tel.: 982-140

Gerrit Bruns

(Ordnungsangelegenheiten)

Tel.: 982-130

Sandra Elsner

(Fachbereichsleitung)

Tel.: 982-131

Sprechzeiten:

Montag-Freitag: 8:30-12:30Uhr Dienstag+Donnerstag: 14:00-17:30Uhr

Bürgermeistersprechstunde:

Bürgermeister Johannes Schlütz bietet allen Bürgerinnen und Bürgern an, jederzeit unter Tel. 05274/982-122 oder 982-121 einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Zentrale: 05274/982-0 oder info@nieheim.de


Aufgrund der hohen Corona-Inzidenzen gelten für das Rathaus in Nieheim neue Zugangsregeln. Für den Zutritt gilt ab sofort jeweils die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet). Für Personen, die keinen Nachweis über Impfung oder Genesung erbringen können, ist der Zugang mit einem amtlichen Corona-Test möglich (nicht älter als 24 Stunden). Bei Schülerinnen und Schülern wird der Testnachweis durch den Schülerausweis ersetzt.

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind angehalten, sich die erforderlichen Dokumente vorlegen zu lassen. Daneben gilt im Rathaus weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske).

Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen und Wartezeiten zu vermeiden, bittet die Stadtverwaltung um Terminvereinbarung, telefonisch oder per E-Mail direkt mit dem jeweils zuständigen Sachbearbeiter abzustimmen.

Für die Gremiensitzungen (Stadtrat und Ausschüsse inkl. Ortsausschüsse) gilt weiterhin die 3G-Regel. Der Zutritt ist weiterhin nur mit medizinischer Maske erlaubt.

Solarstrom auf privaten Dächern

Die Kommunen Marienmünster, Nieheim und Steinheim und die Verbraucherzentrale NRW informieren in einem Online-Vortrag am 10. Januar zu Strom erzeugen mit Photovoltaik

Immer mehr Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen oder Bauherren und Bauherrinnen beziehen erneuerbare Energien in die Sanierungs- oder Neubauplanung mit ein und überlegen, welche Investitionen mit langfristiger Perspektive sinnvoll sind. Häufig kommt dabei das Thema Photovoltaik auf den Tisch. „Das Online-Seminar erklärt, wie Strom aus der Sonne funktioniert und für wen eine Anlage geeignet ist“, so Dipl.-Ing. Markus Felix, Energieberater für die Verbraucherzentrale. Anhand verschiedener Beispiele erklärt der Experte, wie unterschiedlich groß die Anlagen geplant werden sollten und ob ein Batteriespeicher eine sinnvolle Ergänzung ist.


Veranstalter ist die Stadt Marienmünster. Das kostenlose Online-Seminar über Zoom beginnt um 18 Uhr. Interessierte melden sich vorab per E-Mail an info@marienmuenster.de für die Veranstaltung an.


verbraucherzentrale
verbraucherzentrale

Auch nach dem Online-Seminar können Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu Sanierungsmaßnahmen und erneuerbaren Energien in Anspruch nehmen. Weitere Informationen und Terminvereinbarung auf www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung.de oder unter 0211 / 33 996 555.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Frostschutz nicht vergessen!

defekte wasseruhr
defekte wasseruhr

Frostschutz nicht vergessen! Wasserzähler und Leitungen müssen vor Frost geschützt werden.

Der Winter mit strengen Nachtfrösten ist nun da und damit auch die Gefahr, dass die Wasserzähler durch Frosteinwirkung beschädigt werden.

Generell ist der Hauseigentümer für den Frostschutz an den Leitungen und am Wasserzähler verantwortlich.

Das heißt, dass alle Reparaturkosten, die durch Frosteinwirkung entstehen, von ihm zu tragen sind.

Austretende Wassermengen werden ihm ebenfalls weiterberechnet.

3 Tipps um den Wasserzähler vor Forstschaden schützen:

  1. Kellerfenster und -türen geschlossen halten. Türen können zusätzlich mit alten Decken gegen eiskalte Zugluft abgedichtet werden.
  2. Sämtliche Leitungen, die im Winter nicht gebraucht werden, insbesondere in Rohbauten, Wirtschaftsgebäuden oder an Außenzapfstellen für den Garten sollten abgestellt und entleert werden.
  3. Der Hausanschluss und der Wasserzähler sollten mit geeigneten Dämmstoffen oder einer Begleitheizung gegen Frosteinwirkungen geschützt werden.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Wasserwerks zur Verfügung.

Impfaktionen im Kreis Höxter


Impfaktionen im Kreis Höxter
Impfaktionen im Kreis Höxter

Impfen und Boostern - und damit dem Coronavirus die Stirn bieten!

Der Kreis Höxter hat die verschiedenen Impfaktionen im Kreis auf seiner Internetseite gelistet.

Hier kommen Sie zu den Impfaktionen!

Amtliche Mitteilungen im Steinheimer Blickpunkt

Kalender „Denkmal des Monats 2022“ erschienen

Titelbild des Denkmalkalenders
Titelbild des Denkmalkalenders

Nieheim. Wie schön, aber auch spannend Denkmäler sein können, zeigt der druckfrisch erschienene Kalender „Denkmal des Monats 2022“ der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW Regionalgruppe OWL. Wie schon in den vergangenen Jahren zeigt der großformatige Kalender die Schönheit historischer Objekte und beispielhaft die Vielfalt unserer Altstädte. Die zwölf Städte der Region präsentieren sich in diesem Kalender jeweils mit einem historischen Objekt, berichten über die anspruchsvolle Aufgabe des Denkmalschutzes und machen auf die Bedeutung der nachhaltigen Pflege unserer wunderbaren Baudenkmäler aufmerksam. Der Kalender macht deutlich: Es ist eine lohnende Investition in die Zukunft und in den Fortbestand unseres kulturellen Erbes.

Gleich auf dem Kalenderblatt Januar wird die gelungene Renovierung des Richterhauses in Nieheim vorgestellt. Ein großer und informativer Artikel berichtet über die Geschichte des Denkmals und über die gelungene Revitalisierung des Objektes. So wurde in den vergangenen Monaten die ursprüngliche Fachwerksubstanz unter denkmalpflegerischen Aspekten behutsam für die neue und moderne Nutzung überarbeitet. Nun ist das Haus ein Begegnungsort der Generationen in Nieheims neuer Mitte.

Der Kalender ist ab sofort im Büro der Stadt- und Wirtschaftsförderung der Stadt Nieheim, Marktstraße 18, für eine Schutzgebühr von 8 Euro käuflich zu erwerben.


Geschäftsstelle Ehrenamt erweitert Service: Kostenlose Beratung für Ehrenamtliche

Den Ehrenamtlichen im Kreis Höxter mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, das hat sich die Geschäftsstelle Ehrenamt zur Aufgabe gemacht.

Die Geschäftsstelle Ehrenamt von Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 13.30 bis 16 Uhr per E-Mail ehrenamt@kreis-hoexter.de oder telefonisch (05271 / 965-9801) zu erreichen.

Gerne können Sie sich im Ehrenamt auch an die Ansprechpartnerin vor Ort bei der Stadt Nieheim wenden:


Schnell gefunden:

Seite zurück Nach oben