Sprungziele
Seiteninhalt

Orientierung in der Corona-Krise:


Schön, dass Sie vorbei schauen!

Infos

  • Westfalen Blatt

  • Kommunalwahl 2020 – Freiwillige Wahlhelfer gesucht

  • Erschließung des Baugebiets "Am Park" beendet

  • Amtliche Mitteilungen im Steinheimer Blickpunkt

  • Neue Westfälische

Kommunalwahl 2020 – Freiwillige Wahlhelfer gesucht

Wahlen
Wahlen

Am 13. September 2020 finden in NRW die allgemeinen Kommunalwahlen statt. Gewählt werden neben den Mitgliedern des Kreistages des Kreises Höxter und des Rates der Stadt Nieheim auch der Landrat des Kreises und der Bürgermeister der Stadt Nieheim. Eventuell findet am 27. September 2020 noch eine Stichwahl statt. Für den reibungslosen Ablauf der Wahl sucht die Stadt Nieheim wieder freiwillige Wahlhelferinnen und –helfer, die bereit sind, die einzelnen Wahlvorstände bei der Durchführung der Wahl und der Auszählung der Stimmen zu unterstützen.

Die Wahllokale sind von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Um 07.30 Uhr treffen sich die Mitglieder des Wahlvorstandes im Wahllokal. Sie erhalten eine kurze Einweisung vom Wahlvorsteher in ihre Aufgaben und es erfolgt die Einteilung in Einsatz- und Pausenzeiten, so dass sich ein Einsatz im Allgemeinen nicht über den ganzen Tag erstrecken wird. Zur Ergebnisermittlung trifft sich der gesamte Wahlvorstand um 17.30 Uhr wieder im Wahllokal. Der Einsatz ist am Abend nach der Ermittlung der Wahlergebnisse beendet.

Wahlhelfer kann jeder werden, der mindestens 16 Jahre alt ist, seinen Hauptwohnsitz im Stadtgebiet Nieheim hat und für die Kommunalwahl wahlberechtigt ist. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Wahlvorsteher und Schriftführer werden im Vorfeld geschult.

Die Tätigkeit ist ehrenamtlich – wer mitmacht, bekommt eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00 €.

Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit als Wahlhelfer/in haben, melden Sie sich bitte bei der Stadt Nieheim, Amt für Bürgerdienste, Sandra Elsner, Tel. 05274 982-131 oder per E-Mail an elsner@nieheim.de.

 

 

Erschließung des Baugebiets "Am Park" beendet

Nachfrage nach Baugrundstücken auf Rekordniveau

Freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der Erschließungsmaßnahme und die starke Nachfrage nach Baugrundstücken im neuen Nieheimer Baugebiet »Am Park«: (v.l.) Bauamtsleiter Franz-Josef- Lohr, Kämmerer Dietmar Becker und Bürgermeister Rainer Vidal.
Freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der Erschließungsmaßnahme und die starke Nachfrage nach Baugrundstücken im neuen Nieheimer Baugebiet »Am Park«: (v.l.) Bauamtsleiter Franz-Josef- Lohr, Kämmerer Dietmar Becker und Bürgermeister Rainer Vidal.

Bauamtsleiter Franz-Josef Lohr, Kämmerer Dietmar Becker und Bürgermeister Rainer Vidal freuen sich über den Abschluss der Erschließungsarbeiten im neuen Nieheimer Baugebiet „Am Park“. Rechtzeitig zur Mitte des Jahres hat das mit der Erschließung beauftragte Unternehmen Schönhoff aus Brakel-Gehrden die Arbeiten zum Abschluss gebracht. Die ersten Bauherren sitzen in den Startlöchern und noch in diesem Jahr werden im neuen Baugebiet die ersten Häuser errichtet.

Die Vermarktung der insgesamt 28 Bauplätze läuft nach Auskunft von Dietmar Becker hervorragend. Zum Stand 1. Juli sind 7 verkauft und weitere 15 reserviert. Die Hälfte der Käufer und Interessenten wollen ihren Wohnsitz nach Nieheim verlagern und können somit als Neubüger*innen gewonnen werden. Nur noch 6 Bauplätze sind uneingeschränkt verfügbar, so dass Interessenten sich zeitnah mit ihrem Bauvorhaben bei der Stadtverwaltung Nieheim melden sollten.

Auch auf den Ortschaften gibt es eine rege Nachfrage. Insgesamt konnte die Stadt Nieheim in diesem Jahr schon 17 Baugrundstücke aus eigenem Bestand veräußern. 

Die Stadt Nieheim ist ständig bemüht in allen Ortschaften im Stadtgebiet Bauland zu gewinnen und zu erschließen. Dabei ist sie aber zwingend auf die Mitwirkung der privaten Eigentümer angewiesen, die ihre Flächen für die weitere Entwicklung zur Verfügung stellen müssten. Deswegen ist Kämmerer Dietmar Becker fortwährend im Gespräch mit Eigentümern potentieller Flächen, die dann über Bebauungspläne für Bauwillige erschlossen werden. Interessenten für Bauvorhaben auf den Ortschaften können sich jederzeit an die Stadt Nieheim wenden, um sich über den jeweiligen Verfahrensstand zu erkundigen.

Insgesamt sieht Vidal in der hohen Nachfrage nach Baugrundstücken eine Bestätigung der Infrastrukturpolitik der letzten Jahre. Durch die Investitionen in den Bildungsstandort, die zentrale Infrastruktur des Kernorts und Maßnahmen der Dorfentwicklung sind Rahmenbedingungen geschaffen worden, die die Lebensqualität in der Stadt Nieheim sowohl für Familien mit Kindern als auch zukünftig für ältere Menschen deutlich verbessern.

Amtliche Mitteilungen im Steinheimer Blickpunkt

Schnell gefunden:

Seite zurück Nach oben