Sprungziele
Seiteninhalt

270 Meter langer Frühstückstisch mit Freunden

Marktstraße in der Jubiläumsstadt verwandelt sich im Juli in eine große Festmeile – buntes Programm

Platz nehmen
Platz nehmen

Nieheim(hai). Die Zahl 775 hat in diesem Jahr eine magische Bedeutung: Denn nicht nur die Stadtrechte sind in Jahren genauso alt. Auch für das Bürgerfrühstück im Juli sind bereits 775 Karten vergeben.

Gleich mehrere Partner kümmern sich um die Ausrichtung: Der Festausschuss mit seinem Sprecher Erwin Nowak, die Landfrauen, die Katholische Frauengemeinschaft Nieheim (KFD) sowie das Energieunternehmen »Innogy SE« (Münster) als Hauptsponsor.

Gestern stellten sie mit weiteren Vertretern (unter anderem Bürgermeister Rainer Vidal für die Stadt und Anna-Lena Helms für die Jugend) die Eckdaten des großen Frühstücks mitten in der Altstadt vor. Beginn ist am Sonntag, 8. Juli, um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst vor der katholischen Pfarrkirche. »Dazu erwarten wir Prälat Andreas Kurte aus Paderborn«, sagte Nowak, der unter Telefon 0171/4858563 noch Anmeldungen entgegen nimmt. Die Eröffnung um 10 Uhr wird durch den Festausschussvorsitzenden Nowak, Bürgermeister Rainer Vidal und Kreisdirektor Klaus Schumacher erfolgen.

Die Marktstraße wird an dem Tag ab 7 Uhr in dem Bereich von der Poststraße bis zur Siebenbergstraße auf einer Länge von etwa 270 Metern für den Straßenverkehr voll gesperrt – dort werden die Tische und Stühle aufgebaut (teilweise in Zweierreihe).

Ebenso wird der Richterplatz (oberhalb des Rathauses gelegen) für Aktivitäten voll gesperrt sein. »Dort werden wir unter anderem unsere Hüfburg als auch ein Backmobil aufbauen«, betonte Manfred Rickhoff für das Unternehmen »Innogy SE«, das sich mit einer Spende in vierstelliger Höhe an der Großveranstaltung im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten (775 Jahre Stadtrechte Nieheim) beteiligt. Die Jugend ist ebenfalls auf dem Richterplatz vertreten – sie wollen mit vielen eigenen Bildern die Jubelzahl »775« bilden.

Die Juniorengarde der Karnevalsgesellschaft kümmert sich laut Nowak mit Schminkaktionen ebenfalls um die jüngeren Gäste. Während also auf dem Richterplatz ein riesiges »Spielparadies« angesagt ist, können sich alle anderen Bürger auf der Marktstraße bei Kaffee und Kuchen oder vorher schon beim Frühstück bestens unterhalten. »Jeder bringt sein Frühstück dabei selbst mit«, so Nowak. Um das leibliche Wohl kümmern sich daneben die engagierten Mitglieder der Landfrauen und KFD. Sie backen Kuchen, schenken Kaffee und Getränke aus. »Für den Erlös lassen wir uns noch eine schöne Verwendung einfallen«, so Carolin Tiemann (KFD). Ihr Kuchenbuffet wird um 15 Uhr für alle eröffnet. Bereits um 12 Uhr gibt es Suppen vom St.-Nikolaus-Altenheim. Es spielen an dem Tag vier Spielmannszüge und Kapellen auf. Und drei Nieheimer Wirte ergänzen die Bewirtung.

Seite zurück Nach oben