Sprungziele
Seiteninhalt

Mitfahrerbänke

Im Frühjahr 2017 hat die Stadt Nieheim in Zusammenarbeit mit dem altengerechten Quartier und dem Kreis Höxter eine Seniorenumfrage durchgeführt. Ein wesentliches Ergebnis dieser Umfrage war, dass viele ältere Menschen ein Mobilitätsproblem haben, das heißt, sie selbst haben kein Auto und fühlen sich auf Grund ihrer persönlichen und gesundheitlichen Situation nicht in der Lage, allein die Innenstadt zu erreichen, um dort Besorgungen zu machen oder Arzt oder Apotheke aufzusuchen.

Diese Erkenntnis hat die Stadt Nieheim zum Anlass genommen, das Mobilitätsprojekt „Mitfahrerbänke“ zu initiieren und mit Hilfe von großem bürgerschaftlichem Engagement auch umzusetzen.

Die Umsetzung

Seit Oktober 2017 stehen an 11 markanten Punkten des gesamten Gebietes der Nieheimer Kernstadt Mitfahrerbänke bereit. Das System ist einfach: Dienstags und donnerstags vormittags und nachmittags steuern ehrenamtliche Fahrer mit einem städtischen Fahrzeug ab 10 Uhr im 15-minütigem Rhythmus in drei Touren diese Bänke an und nehmen Bürgerinnen und Bürger, die hier Platz genommen haben,  aus den Wohnsiedlungen mit in die Stadtmitte zum Richterplatz. Ungefähr 75 Minuten später startet dann von dort aus die Rückfahrt an die jeweilige Ausgangsbank in den Wohngebieten. Den älteren Menschen wird so die Möglichkeit eröffnet, in Ruhe ihre Besorgungen in der Stadt zu erledigen, um danach inklusive der gefüllten Einkaufstaschen wieder zum jeweiligen Ausgangspunkt zurück gebracht zu werden.

Die großen stabilen Bänke sind leicht zu erkennen: Sie sind mit einem blauen Schild versehen, welches auf die Funktion als „Haltestelle“ hinweist. Durch den großen ehrenamtlichen Einsatz der zwölf Fahrer und dem Sponsor Innogy ist es möglich, den Nieheimer Bürgerinnen und Bürgern dieses Mobilitätsangebot kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Grundgedanke dieses Mobilitätsprojektes ist allerdings, dass nicht nur zu den festgelegten Zeiten die Person, die auf der Bank sitzt, mitgenommen wird, sondern auch an jedem anderen Tag der Woche. Denn wer sich auf eine dieser Bänke setzt, der signalisiert „Ich will mitgenommen werden!“. Es wäre deshalb schön, wenn jeder, der jemand anderen auf einer dieser Bänke sitzen sieht, er diesen dann auch mitnehmen würde - dadurch bekommt das Wort „Nachbarschaftshilfe“ eine neue Bedeutung.

Das Interview mit Radio Hochstift

Der Fahrplan

Gefahren wird dienstags und donnerstags.

Rückfahrt für alle Touren vom Richterplatz um 11:30 Uhr und um 16:30 Uhr

Gegenüber dem REWE / Aldi / Baumarkt-Parkplatz wurde ebenfalls eine Bank positioniert. Hier starten allerdings nur Rückfahrten in die Siedlungen um 11:00 und 16:00 Uhr.

Tour 1 um 10:00 Uhr und 15:00 Hinfahrt

  • Feuerwehrgerätehaus, Ecke Nikolausstraße / Grüner Weg
  • Wasserstraße, Einfahrt Am Röhenbruch
  • Am Röhenbruch, Ecke Drosselweg Nr. 2a
  • Weißdornweg, Ecke Hohe Straße Nr. 23

Tour 2 um 10:15 und 15:15 Uhr Hinfahrt

  • Hospitalstraße (Buhaltestelle St. Nikolaus Hospital)
  • Frank-Fabian-Platz
  • Am Klunsberg Nr. 9

Tour 3 um 10:30 Uhr und 15:30 Uhr Hinfahrt

  • Piepenborn, Einfahrt zum Parkplatz Realschule
  • Adolf-Kolping-Straße, Einfahrt Gerhard-Hauptmann-Straße
  • Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße, Einfahrt Peter-Hille-Straße
  • Fulkoweg, Einfahrt Am Enskeberg

Die Standorte der Mitfahrerbänke

Standort Mitfahrerbänke
Standort Mitfahrerbänke
Seite zurück Nach oben